07.04.2014

Reis mit Quinoa: Lecker!

Quinoa bzw. Inkareis bzw. Reisspinat oder auch Pseudoweizen genannt wird immer beliebter, vor allem unter Veganern, und auch ich habe letztens mit dem Inkakorn gekocht. Ausgesprochen wird es übrigens "kinwa" Es ist sehr einfach zu verarbeiten, wird wie Reis gekocht, deshalb habe ich beide Körner in einem Topf zusammen gekocht. Das funktioniert wirklich sehr gut und die Mischung von Reis und Quinoa z.B. hier 1:1 schmeckt köstlich, harmoniert sehr gut miteinander und dominiert nicht im Geschmack. Quinoa stammt ursprünglich aus Südamerika, ist kein Getreide sondern ein Gänsefußgewächs wie auch die Rote Rübe oder Spinat, ein Eiweißlieferant der Superlative und glutenfrei. Es gibt im Netz viele nützliche Informationen zu diesem tollen Korn, deshalb lasse ich mal die Lobeshymne fürs erste. Ich will mit diesem Post nur ermuntern etwas neues auszuprobieren, denn auch ich hatte hemmungen damit zu kochen. Was der Bauer nicht kennt, ihr wisst schon. Ich wurde eines Besseren belehrt und werde Quinoa in unsern Speiseplan einführen. Als nächstes koche ich vielleicht Quinoa-Bulletten oder serviere Quinoa als Beilager zur hausgemachten Tomatensuppe.


Serviervorschlag: Gekochte QuinoaReis-Mischung in eine Tasse füllen, auf ein Beet von Salat mit geraspelten Karotten legen und mit getrockenen Kräutern besträuen. Dazu passt Hähnchengeschneltes oder Hähnchen-Curry.

xoxo
Eve

1 Kommentar:

  1. Klingt nach einem richtig leckeren Rezept, werde ich selber einmal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar, vielen Dank!! glg Eve

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.